Kalibrierstelle

Anerkannte Kalibrierstelle für Planografen nach TP Eben-StB

Planografen werden zur Bestimmung der Ebenheit von Verkehrsflächen eingesetzt. Seit der Einführung der “TP Eben-StB, Teil: Berührende Messungen” vom 27. Juni 2007 ist eine jährliche Kalibrierung von Planografen in einer zugelassenen Kalibrierstelle erforderlich, um anerkannte Messungen durchführen zu können.

Dabei werden die mechanischen Eigenschaften des Messsystems, die Aufzeichnung der Messwerte und die Konformität der Messgeräte überprüft und in einem Kalibrierprotokoll dokumentiert

Leistungsbereiche:

  • Bestimmung der Rahmendurchbiegung
  • Kontrolle der mechanischen Ausführungsbestimmungen
  • Überprüfung der mechanischen oder elektronischen Messwerterfassung
  • Kontrolle der Konformitätsvorgaben
  • u.v.m.

Anerkannte Kalibrierstelle für elektromagnetische Schichtdickenmesssysteme nach TP D-StB

Die Anerkennung gilt für die Kalibrierung von elektromagnetischen Schichtdickenmessgeräten nach den Technischen Prüfvorschriften für die Bestimmung der Dicken von Oberbauschichten im Straßenbau, TP D-StB (Ausgabe 2012), für das Puls-Induktionsverfahren und das Wirbelstromverfahren.

Elektromagnetische Schichtdickenmessgeräte werden zur Bestimmung der Schichtdicken für Kontrollprüfungen und für die Abrechnung und Abnahme von Schichten des Straßenoberbaus eingesetzt. Gemäß der TP D-StB sind Schichtdickenmessgeräte im Neuzustand und darauf jährlich zu kalibrieren. Nach Reparaturen und technischen Änderungen ist eine zusätzliche Kalibrierung erforderlich.

Die Kalibrierung darf nur von einer von der BASt anerkannten Kalibrierstelle erfolgen.

Leistungsbereiche:

  • Überprüfung des Allgemeinzustandes
  • Beweglichkeit, Leichtgängigkeit und Rundheit der Räder
  • Test der Suchfunktion im metallfreien Gebiet und mit Reflektor AL RO 07
  • Kalibrierung der Schichtdickenmessgeräte je nach Reflektortyp in unterschiedlichen Messtiefen
  • u.v.m.

Sonstige
Gerätekalibrierungen

Kalibrierung von:

  • Sieben
  • Waagen
  • Pyknometern
  • u.v.m.
[c] 2018 Chemisch Technisches Laboratorium Heinrich Hart GmbH